Was ist uns Dienstleistung wert?

Die Corona-Pandemie hat es gezeigt: Es gibt Menschen, die arbeiten und verausgaben sich bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Dazu gehören vor allem Pflegekräfte in Kliniken und Betreuungseinrichtungen. Doch wie honorieren wir deren Arbeit und Dienstleistung?

 

Anderes Beispiel: Unsere Einsatzkräfte bei Polizei und Feuerwehr, aber auch Rettungskräfte werden immer häufiger verbal attackiert, an ihrer Ausübung behindert oder sogar handgreiflich angegriffen.

Wie werden deren Leistungen wertgeschätzt und gezahlt?

 

Vielleicht täuscht mein Eindruck, aber ich habe den Eindruckt, dass die "kostenfreie Lieferung" bis zur Haustür bei Amazon & Co uns das Gefühl vermittelt, dass ALLES im Leben kostenfrei, gratis und ohne jegliche Gegenleistung zu erfolgen hat. Gewiss, es gibt im freundschaftlichen Rahmen viele kleine "coup de main", wie man auf Französisch sagt, also gegenseitige Hilfestellungen nach dem Motto "eine Hand wäscht die andere". Das ist ja auch soweit ok, wenn es für beide stimmig ist.

 

Aber was, wenn wir die Dienstleistung eines anderes ausnutzen? Die Nachbarschaftshilfe etwa, die ich für ganz selbstverständlich voraussetze ... oder den guten Rat eines Freundes, der mehr und mehr zum Seelenmülleimer wird?

 

Was ist uns das Leben bzw. die Dienstleistung eines anderen wert? Ich glaube, dass wir an diesem Punkt umdenken müssen. Dieser Tage hat mir ein Freund für eine graphische Dienstleistung eine Rechnung geschrieben. Klar, wir haben einen Freundschaftspreis ausgehandelt. Aber als ich die Rechnung sah, empfand ich sie als viel zu niedrig! Als ich den Stundenlohn berechnete, dachte ich mir: Seine Arbeit ist wesentlich mehr wert! Genau das hab ich ihm mitgeteilt und ihn gebeten, mir eine neue Rechnung zu schreiben - die trotz Freundschaftspreis wesentlich höher sein sollte. Gewiss wäre ich anders günstig davon gekommen. Aber ich bin der Meinung, dass der alte Apostel Paulus schon Recht hatte, wenn er sagte: "Wer arbeitet, soll auch essen!" - Es geht um den gerechten Lohn!

 

Bei Entführungen verlangen die Täter in der Regel "Lösegelder", horrende Summen, die oft in die Millionen gehen. Natürlich werden auch oft vor allem Angehörige reicher Familien entführt, oder ein Staat wird erpresst, weil ein Bürger z.B. von einer Terrororganisation gefangengehalten und mit dessen Ermordung gedroht wird. Doch es zeigt sich hier sehr rasch, wie viel Wert ein solches Einzelleben haben kann! Und sind wir nicht auch bereit, alles zu zahlen und zu tun, wenn uns nahe stehende Menschen in Gefahr sind, gesundheitlich oder wie auch immer?

Also noch einmal die Frage: Was ist uns die Dienstleistung anderer wert? Wir regen uns über Handwerker und deren Rechnungen auf, deren Zuspät- oder Garnichtkommen, deren Dreck, der oft zurückbleibt. Das ist alles berechtigt. Aber statt qualitativer Handwerkerarbeit nehmen wir oft das "billigere" Angebot. Mir geht es oft so. Auch beim Kauf eines Buches, das muss ich zu meiner Schande gestehen, weil es bequemer ist, es per Post nach Hause geliefert zu bekommen...Da steht auch eine Änderung an, denn auch der Buchhändler beherrscht sein Handwerk...

 

Ist die "Hand-Arbeit" nicht Ausdruck der Schaffenskraft, der Kreativität, der inneren Grundhaltung derer, die für uns etwas tun? Sollte genau diese Einstellung und das Ergebnis nicht auch honoriert werden? Nur eine Frage...

(c) 2020 by RMM